Rebschule, Rebstöcke

Von Generation zu Generation

Seit 1921, über drei Generationen hinweg, hat sich die Rebschule Pépinières Jenny einen Erfahrungsschatz aufgebaut und ein Know-how entwickelt, um den Anforderungen von Winzern gerecht zu werden.

Wir sind ein Unternehmen in einer überschaubaren Größe, das individuell auf jeden Kunden eingeht.

Da wir selbst 15 ha Rebfläche bewirtschaften, kennen wir die Probleme, mit denen unsere Kunden konfrontiert sind, und können diesen daher zielgerichtete und realistische Lösungen anbieten. Das Engagement als Sekretär der Winzergenossenschaft Sigolsheim, die Mitglied in der Vereinigung der elsässischen Winzer (AVA-ODG) ist, unterstreicht unseren aktiven Einsatz für unser Metier als Rebgärtner und Winzer.

Mit Leidenschaft und Liebe zu einer gut ausgeführten Arbeit ziehen wir Jahr für Jahr Hundertausende von hochwertigen Rebpflanzen.

Unternehmen

Das Unternehmen

Als 1921 die Reblaus die Rebflächen bedrohte, war mein Urgroßvater, Adrien TEMPE, als Winzer einer der Vorreiter in Sachen Umstrukturierung der Weinberge.

Eine sensible Rebsorte auf eine resistente Unterlage zu pfropfen war damals die Lösung, der Reblaus zu entkommen. Dies ist heute noch so.

Ab 1947 haben meine Großeltern Charles und Mathilde JENNY dieses Know-how weiterentwickelt.

Die Produktion von Rebstöcken wurde allmählich zum wichtigsten Standbein des Betriebes.

Adrien TEMPECharles JENNY
Mein Vater, Gilbert JENNY, der 1971 ins Unternehmen eintrat, steigerte die Produktion nach und nach, um den Bedürfnissen der Winzer besser zu entsprechen.

Gilbert JENNY

Die Anschaffung der ersten Pflanzmaschine im Elsass im Jahr 1988 und die Qualität unserer Produkte machten unser Unternehmen zu einem der bedeutendsten in dieser Region. Als Präsident der elsässischen Rebgärtner, des Französischen Rebschulverbandes (FFPV), sowie des Internationalen Rebschulkomitees (CIP) engagierte sich mein Vater immer sehr für alle Belange unseres Berufsstands.

Ich selbst bin im Jahr 2000 in das Unternehmen eingetreten, und es liegt mir sehr am Herzen, die Rebschule Pépinières JENNY weiterzuentwickeln, um das über drei Generationen hinweg aufgebaute Know-how zu bewahren. Mein Wissen und meine Erfahrung aus diversen Praktika im Ausland sollen dazu beitragen, auch in Zukunft den Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden.

Es ist mir ein großes Anliegen, mich aktiv an der Produktion unserer Rebpflanzen zu beteiligen, Qualität und Rückverfolgbarkeit sicherzustellen sowie unsere Mitarbeiter effizient zu führen und auszubilden. Meine Ausbildungen als Winzerin sowie in den Bereichen Rechnungswesen und Management werden mir dabei helfen. Die Qualität unserer Rebstöcke und unserer Dienstleistungen wird immer oberste Priorität haben.

Wir sind ein Unternehmen in einer überschaubaren Größe, das individuell auf jeden Kunden eingeht. 2002, nach Abschluss seiner Ausbildung, hat sich mein Mann Michel JENNY-STICH ebenfalls unserem Team angeschlossen.

Da wir selbst 15 ha Rebfläche bewirtschaften, kennen wir die Probleme, mit denen unsere Kunden konfrontiert sind, und können diesen daher zielgerichtete und realistische Lösungen anbieten. Durch die Tätigkeit als Sekretär der Winzergenossenschaft Sigolsheim, die Mitglied in der Vereinigung der elsässischen Winzer (AVA-ODG) ist, setzen wir uns aktiv für unser Metier als Rebgärtner und Winzer ein.

Mit Leidenschaft und Liebe zu einer gut ausgeführten Arbeit ziehen wir Jahr für Jahr Hundertausende von hochwertigen Rebstöcken.

Mireille JENNY-STICH

Pépinières JENNY, das steht für :

• Die Produktion von Pfropfreben, vorwiegend die im Elsass vorkommenden Rebsorten.

• Die Produktion von Edelreis aus zertifiziertem Material (Auxerrois, Riesling, Gewürztraminer, Silvaner, Gutedel) und in Massenselektion (Riesling, Grauburgunder, Gewürztraminer).

• Die Produktion der Unterlagen im eigenen Betrieb ermöglicht eine strenge Qualitätskontrolle.



Produktion :
• Eine Parzelle 3309 Klon 144

• Eine Parzelle SO4 Klon 762, geheftet, für die Produktion von Bio-Unterlagen

• Eine Parzelle 34 EM Klon 1032, ebenfalls geheftet (kann in biologische Bewirtschaftung umgewandelt werden)

• Eine Parzelle Némadex Alain Bouquet (eine 2010 zugelassene Unterlage, die gegenüber der Reisigkrankheit tolerant ist). Die Produktion in dieser Parzelle wird 2016 aufgenommen.

• Eine Parzelle Gravesac Klon 264.

• Topfreben (Fertilpot und Maxipot)

• Die Bewirtschaftung von 15 ha Rebfläche, deren Trauben wir an die Winzergenossenschaft liefern. Diese praktische Tätigkeit im Weinbau ist ein direkter, individueller und professioneller Ansatz, der uns das notwendige Verständnis für die Anforderungen des Bodens und die Produktionsziele verschafft, um Sie kompetent beraten zu können.

• Um unsere Gewächshäuser optimal zu nutzen, produzieren wir darüber hinaus im Frühjahr hochwertige Geranien, Petunien sowie Beetpflanzen für Terrassen, Balkone, Fensterbänke und Gärten. Im Herbst ergänzen Stiefmütterchen und Chrysanthemen unser Sortiment.
Mireille et Michel JENNY-STICH



Anfahrt

Informationen

Up